Abteilung Acker- und Pflanzenbau

1994-Gülledüngung-CAU

Drittmittelprojekt (Forschungsgebiet "Produktionssysteme")


 

"Ertragsleistung von einer Raps-Weizen-Gerste-Fruchtfolge nach differenzierter Gülle- oder mineralischer N-Düngung"

 

 

Projektlaufzeit


seit 1994/1995

 

Bearbeiter


PD Dr. Klaus Sieling, Prof. Dr. Henning Kage

 

Finanzierung


Eigenmittel

 

Ziel


Ziel der Untersuchungen ist es, Strategien zur Optimierung der Gülledüngung zu finden. Erste Ergebnisse deuten darauf hin, dass bei einer stadienspezifischen Applikation der Gülle im Frühjahr ähnlich gute Ertragsleistungen erzielt werden können wie mit Mineraldünger.

 

Beschreibung


Seit mehreren Jahren werden die Früchte Raps, Weizen und Gerste in drei Teilgaben (0, 40, 80 kg N/ha je Teilgabe) in mineralischer Form oder als Schweinegülle gedüngt.